GynInfo

3D Animation, Film Production, Branding

Gynécologie Suisse
2020

EINFÜHRUNG

Die präoperative Einverständniserklärung ist ein wichtiger Aspekt der ärztlichen Praxis und in den Statuten der Schweizerischen Ärztekammer (FMH), Artikel 16, verankert. Eine gute Einverständniserklärung umfasst die beste medizinische Praxis und berücksichtigt die Autonomie des Patienten um eine gemeinsame Entscheidungsfindung zu treffen.
Studien haben jedoch gezeigt, dass sich Patienten nur an einen kleinen Bruchteil der gelieferten Informationen erinnern. Das Ziel dieses Pilotvideoprojekt ist es, die Patienteninformation über die laparoskopische Hysterektomie mit einem 3D-audiovisuellen Medium zu verbessern und die bestehende mündliche und schriftliche Einverständniserklärung der SGGG zu ergänzen.

EINSTIEG

Das Drehbuch zum Video basierte auf der offiziellen Informationsdokumentation «Aufklärungsprotokoll Gebärmutterentfernung mittels Bauchspiegelung» der SGGG. Um Vollständigkeit und Verständlichkeit zu gewährleisten, wurde das Drehbuch von verschiedenen Akteuren wie Laien für gut verständliche Sprache, Vorstandsmitgliedern und Unterkommissionen der SGGG für medizinische Korrektheit und zwei Patientenorganisationen der „Patientenstelle Zürich“ und der „SPO Bern“ zur Sicherstellung der rechtlichen Aspekte geprüft.
Um einen solchen Prozess zu erleichtern, haben wir neben dem Skript ein detailliertes Storyboard erstellt, das nicht nur die gesprochenen Worte liefert, sondern auch das, was wir während des Clips zeigen werden. Nach der Freigabe konnten wir mit der Produktion beginnen.

FILM PRODUKTION

Der Live-Action-Teil wurde am 31.01.2021 in einer gynäkologischen Praxis in Thun mit Dr. med. Natalia Conde, Oberärztin Gynäkologie vom Triemli-Spital Zürich gedreht.

3D ANIMATION

Nachdem wir das Video aufgenommen hatten, war der lange Prozess der Erstellung aller 3D-Animationen der nächste Schritt. Wir haben realistische Modelle erstellt, die genügend Details liefern, um den Prozess zu zeigen, aber dennoch grafisch genug bleiben, um nicht Patientinnen zu verunsichern.
Um diesen Mittelweg zu finden und trotzdem ein grossartig aussehendes Produkt zu liefern, haben wir jede Szene in Cinema4D modelliert und animiert und mit detaillierten Arnold-Texturen texturiert. Damit eine Aufnahme genau richtig aussieht, durchlaufen wir die Phasen der Modellierung, passen das Modell an, um einen bestimmten Prozess darzustellen, setzten die grundlegende Beleuchtung und Texturierung, verfeinen dann die Texturen und Beleuchtung um dann ein endgültiges 4K-Rendering zu erstellen das atemberaubend aussieht, aber immer noch abstrakt genug ist.

BRANDING

Mit dem Ziel, nicht nur ein, sondern eine Reihe medizinischer Patienteninformationsvideos zu produzieren, brauchten wir nicht nur ein gut aussehendes Produkt, sondern auch eine starke Marke. Deshalb hat Crealto die Marke „GynInfo.ch“ entwickelt, um diese Produktserie zu präsentieren. Neben der Entwicklung des Logos, einer animierten Videoversion, brauchten wir auch einen einfachen Trailer, um das Konzept von GynInfo zu vermitteln und warum diese Marke existiert. Also gingen wir zurück hinter die Kamera und erstellten ein kurzes Konzeptvideo, das zeigt, was die Idee hinter GynInfo ist und mit dem Ziel, kleine Investoren und Krankenhäuser zu finden, um genügend Geld zu sammeln, um diese gemeinnützige Organisation zu starten.

LAUNCH

Am SGGG Kongress 2021 wurde das Video zum ersten Mal offiziell veröffentlicht und von einem professionellen Geburtshelfer und Gynäkologen in der Schweiz gezeigt und wir haben tolles Feedback zu unserem Pilotprojekt erhalten und hoffen, dass wir weitere solche Video produzieren dürfen um andere Eingriffe den Patienten auf eine einfache verständliche Art zu vermitteln.

FAKTEN

2530

Frames Animiert

435

Stunden Renderzeit

1.7

TeraByte Daten

1.6

Millionen Polygone Modelliert

CONCLUSION

Dieses Projekt zeigt unser breites Kompetenzspektrum vom Live-Shooting über High-End 3D-Animation und Audioproduktion bis hin zu Markting und App-Entwicklung. Evenfalls konnten wir aufzeigen, dass auch in Bereichen wie die Medizin, die auf den ersten Blick damit nicht verbunden ist, neuen Medien einen Mehrwert bringen.
Um Medizin effizient, sicher und gut verständlich zu machen, ist es wichtig, Verfahren leicht verständlich, aber dennoch medizinisch korrekt zu erklären und so den Patienten und Ärzten zusätzliche Zeit zu verschaffen, um Bedenken anzusprechen, anstatt die grundlegenden Schritte eines Verfahrens zu erklären.
Die Zukunft wird zeigen, wie sehr eine gut informierte Patienteneinwilligung dem Krankenhauspersonal und den Ärzten im Alltag hilft.
Nächstes Projekt